Fuß-/Radweg Dorf – Hintertal

BreitschwerdSchwerpunkt Rad- und Fußverkehr4 Comments

Ein asphaltierter Fuß- und Radweg vom Dorf ins Hintertal wäre sehr sinnvoll und wichtig. Teilweise besteht bereits ein schmaler Seitenstreifen, der allerdings geschottert bzw. mit Waldboden bedeckt ist. Dieser Streifen ist mit einem Kinderwagen, Laufrad oder Fahrrad kaum nutzbar. Läuft bzw. fährt man deshalb am Straßenrand, kommt es öfters zu gefährlichen Situationen, da Autofahrer die Fußgänger bzw. Radfahrer auf dieser kurvigen Strecke erst sehr spät sehen.

Es handelt sich ja um eine kurze Strecke und da sollte es doch möglich sein, dass Kinder sicher mit dem Fahrrad in die Schule oder zum Sport fahren können.
Auch die zahlreichen Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer würden davon profitieren.

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Dunja

Stimmt 100%ig

Frank

Diese Strecke ist sehr gefährlich, weil sehr häufig schwierige Sichverhältnisse vorhanden sind:
Sehr oft blendet morgens die Sonne, dann der recht dunkle Waldabschnitt. Häufig ist hier die Straße längere Zeit nass, weil sie viel verschattet ist.
Ob asphaltiert oder nicht – hier muss sehr bald Verbesserung her !

Kathrin

Da stimme ich auch zu 100% zu. Dieser Abschnitt ist wirklich für Radfahrer und Fußgänger sehr gefährlich. Hier sehe ich auch unbedingt Handlungsbedarf. Nur den Schotterweg immer wieder zu erneuern ist keine Dauerlösung. Der Trampelpfad ist für einen Kinderwagen fast zu schmal und der Absatz zum Asphalt viel zu hoch.

Robert
Reply to  Kathrin

Dieser “Trampelpfad” war einst eine “Schnelllösung”! Dieser Abschnitt im Hintertal ist wirklich gefährlich. Situationen aus dem Alltag: Im Begegnungsverkehr weichen Traktoren, LKWs, auch PKWs, vielmals mit unverminderter Geschwindigkeit auf diesen “unwirtlichen” Streifen aus – und plötzlich sind hier z.B. Schulkinder auf dem Nachhauseweg. Diese wissen nicht, in welche Richtung sie schützend fliehen sollen (Rechts den Wiesenrand hinunter?). Dieser Abschnitt muss asphaltiert werden und als Gehweg (Fußgänger) ordnungsgemäß für alle Verkehrsteilnehmer beschildert werden. Gerade nicht ortskundige Wanderer wissen nicht, dass dieser rechte Streifen an der Hintertalstraße eigentlich ein “offizieller Wanderpfad der Gemeinde” ist; sie gehen dann links auf der Straße und … für Ortskundige aus dem Hintertal, die Richtung Dorf fahren, sind dann in einer unübersichtlichenn Stelle Fußgänger, die man auf der gegenüberliegenden Seite normaler Weise erwartet.
BIEDERBACH hat als USP den anspruchsvollen Titel “Das Wanderdorf”. Die Gäste stehen dann mit einer Erwartungshaltung auf den Strecken.